Posted on

B2B: Was Messe jetzt kann

© leadersnet.at / C. Mikes

Karin Reiter, Gesellschafterin der blu donau projects messe|architektur|marketing gmbh, zeigte in ihrer KeyNote beim österreichischen „Kongress der Weltmarktführer“ Optimierungspotenziale von Messeteilnahmen auf. Messe-Leadmanagement und Besucherstromanalyse sind die digitalen Newcomer.

Das erfolgreiche Veranstaltungsformat versammelte Ende November zahlreiche Global Player, Hidden Champions und Start-ups mit dem Anspruch voneinander zu lernen und zukunftsweisende Erfolgsstrategien zu entwickeln. Top-Referenten gaben interessante Ein- und Ausblicke und vermittelten hands-on Praxiswissen.

Wie B2B-Unternehmen den Kontaktpunkt Messe im digitalen Zeitalter erfolgreich führen können, darauf ging KeyNote-Speakerin Karin Reiter ein. Als Gesellschafterin von blu donau projects steuert sie die Marketing- & Kommunikationsagenden der Linzer Agentur für Markeninszenierung, Leadmanagement und Performance auf Messen. Budgets stehen unter Druck und Teile der B2B Kommunikation haben sich in digitale Kanäle verlagert. „Mit der Unterstützung digitaler Werkzeuge ist es einfacher als je zuvor, inspirierende Kundenerlebnisse zu schaffen, Markenaufmerksamkeit zu erzeugen und den Erfolg der Messebeteiligung objektiv zu messen“, so die Expertin. Anders als bisher könne man den ROI von Messe mithilfe innovativer, digitaler Tools heute schnell, einfach und kostengünstig ermitteln.

Messenacharbeit? Schon erledigt

Die digitale Leaderfassung am Messestand verbessert das Kundenerlebnis, unterstützt die Kontaktarbeit der Mitarbeiter und sichert Vertriebserfolge. Der digitale Messekontaktbogen ist ein verlässlicher Gesprächsleitfaden zur einfachen Sicherung aller Gesprächsinhalte (on- oder offline). „Schon wenige Minuten nach Gesprächsende erhält der Besucher eine automatisierte Nachricht mit einer Zusammenfassung des Gesprächs, welche Verbindlichkeit herstellt und die Beziehung stärkt. Der Vertrieb profitiert von der täglichen Auswertung aller dokumentierten Kontakte und Gesprächsinhalte und die Messenacharbeit erfolgt bereits am Messestand. Integrierte Datenflüsse zum CRM sichern Aktualität“, so Reiter weiter.

Ein innovatives Tool sei die digitale Besucherstromanalyse, ein Verfahren zur Echtzeitanalyse von Zutritten, Frequenzen, Verweildauer, Richtung und Geschwindigkeiten von Messebesuchern. „Kommunikations- und Kontakterfolge tracken, Optimierungspotenziale am P.O.S. aufzeigen, Kapazitäten effektiv steuern: Was Online kann, kann Messe jetzt auch – schnell und unkompliziert“, so Reiter abschließend.

Dieser Beitrag ist auch hier erschienen: www.leadersnet.at

Teile deine Gedanken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.